Ich habe nie zu den Menschen gehört, die schon immer wussten was sie wollten, die ein klares Ziel vor Augen hatten. Mit fast 30 Jahren habe ich mich noch einmal komplett neu orientiert. Ich studierte wieder und ich begann mit Yoga.

Zu Beginn zog mich die physische Wirkung des Yoga an. Doch mit der Zeit veränderte sich etwas – ich nahm mir bewusst Zeit für mich, schenkte mir Aufmerksamkeit und fokussierte mich auf meine Atmung. Hier merkte ich, Yoga ist nicht nur eine Abfolge aus verschiedenen Asanas. Es ist etwas viel Tiefgehenderes.

Während meiner Ausbildung zur Yogalehrerin ging ich durch viele Hochs und Tiefs, doch mit der Zeit wuchs mein Selbstvertrauen. Ich arbeitete an mir, aber ich fing auch an, mich zu akzeptieren wie ich war. Durch diesen Prozess wurde mir klar was ich wollte: Ich wollte kreativ sein, ich wollte frei und bewusst über meine Zeit und mein Leben bestimmen und ich wollte mein Wissen weitergeben und andere inspirieren.

Um uns herum haben so viele Menschen mit den Herausforderungen des Alltags zu kämpfen, viele leiden unter Stress, Überforderung, chronischem Zeitmangel und können nur schwer abschalten. Yoga ist ein Weg der uns dabei helfen kann wieder in unsere Kraft zu kommen, anzuhalten, durchzuatmen, aufzutanken und einen guten Weg zu finden mit seiner Energie zu haushalten. Yoga passt sich an unser heutiges modernes Leben an und gibt uns dadurch die Möglichkeit die täglichen kleineren und größeren Herausforderungen gelassener zu meistern.

Aus diesem Grund ist Yoga ein fester Teil meines Lebens geworden und ich freue mich genau das auch an andere Menschen weiterzugeben.

  • Yogalehrerin